Geschichte

1977

Der Tierschutzverein Hofheim am Taunus e.V. wurde in seiner jetzigen Form im Mai 1977 gegründet. In Ermangelung eines Tierheims wurden die ersten Fundtiere privat bei den Mitgliedern untergebracht.

1979

Im Jahre 1979 mieteten wir einen alten ungenutzten Pferdestall. Zwar konnten wir dort nur eine beschränkte Anzahl Katzen aufnehmen, dennoch erleichterte es unsere Arbeit enorm, da die bisher genutzten privaten Pflegestellen schon immer sehr dünn gesät waren. Leider stand uns damals noch kein geeignetes Gelände zur Unterbringung von Hunden zur Verfügung. Insgesamt gesehen waren die Zustände in unserem ersten Tierheim mangelhaft. Wir hatten kaum Platz, um uns zwischen Katzengehegen, Katzentoiletten und Futternäpfen zu bewegen. Wir hatten zwar fließendes Wasser, welches im Winter öfter einmal eingefroren war, aber einen Abfluss gab es nicht. Das verbrauchte Wasser musste bei Wind und Wetter über den Hof zum dortigen Gully getragen werden. Für eine dringend benötigte Quarantänestation war kein Platz vorhanden. Eine Toilette für die Betreuer gab es erst recht nicht.

1991

Im Laufe des Jahres kam der ehemalige Vogelpark, der schon Ende 1987 auf unser Drängen hin vom Kreisveterinäramt wegen katastrophaler Lebensbedingungen für die dort gehaltenen Tiere geschlossen wurde, ins Gespräch. Dies wäre ein idealer Platz für uns gewesen, doch die Untere Naturschutzbehörde legte Einspruch ein, da das Gelände renaturiert werden sollte. Im selben Jahr hatte man im Rathaus ein Gelände am Steinberg (Hofheim-Nord) für den Kleintierzuchtverein und Tierschutz vorgesehen. Schnell regte sich heftiger Widerstand der Anwohner, die Belästigungen durch Lärm und Gerüche befürchteten.

1993

Es ist uns gelungen, ein über 5.000 qm großes Grundstück in Diedenbergen neben der Speedwaybahn zu erwerben. Ideal gelegen für den Bau eines modernen Tierheimes, das wir durch eine Erbschaft zum größten Teil selbst finanzieren konnten. Trotz der Bemühungen unseres Magistrats schien unser Bauvorhaben in immer weitere Ferne zu rücken. Eine Bürgerinitiative gründete sich gegen uns und bezeichnete uns als Tierquäler wegen des ständigen Lärms auf der Speedwaybahn, dabei würde sich dieser Lärm auf weniger als 20 Tage im Jahr beschränken.

1996

Dieses Jahr ist unser Traum von einem schönen Tierheim endgültig geplatzt. Nachdem vom Stadtparlament der Beschluss kam, jegliche Planungen für ein Tierheim in Diedenbergen einzustellen, zogen wir uns wieder in unseren kleinen Pferdestall zurück. Trotzdem blieben wir auf der Suche nach geeignetem Raum. Leider gelang es uns auch nicht, das leerstehende Forsthaus in Lorsbach erwerben, welches vom Standort ideal gelegen wäre.

1998

Zum 31. Mai 1998 wurde unser bisheriges Domizil gekündigt. Wir waren nun gezwungen, auf die Schnelle eine neue Unterkunft für unsere Tiere zu finden. Eine kleine Anzeige in der Hofheimer Zeitung brachte uns die langersehnte Wende.

1999

Ab 1. Februar 1999 waren wir glückliche Mieter unserer heutigen Bleibe "Im Langgewann 12c". Über 100 qm haben wir für unsere Katzen und Kleintiere zur Verfügung. Es fehlt an nichts, große Fenster, Gasheizung, Telefon, Wasseranschluss und Abfluss. Sogar eine richtige Toilettenanlage ist nun vorhanden. Nach dem Ausbau mit geräumigen Gehegen, neuen Bodenbelägen etc. begann der Umzug. Endlich hatten wir ein wunderschönes Heim geschaffen, in dem sich unsere Tiere bis zur Vermittlung in ein neues Zuhause wohlfühlen können. Alle verträglichen und geimpften Katzen bewegen sich frei im Raum, kranke oder verletzte Tiere können isoliert gehalten werden. Wir haben die Möglichkeit, auch in Notfällen Katzenbesitzern zu helfen und ihre Tiere in Pflege zu nehmen. Unsere Tiere und wir fühlen uns im neuen Heim rundherum gut. Wir haben die nettesten Vermieter, viel Platz für unsere Fundtiere und wir haben im Ernstfall die Tierklinik gegenüber, denn viele Neuzugänge brauchen eine schnelle medizinische Versorgung.

2002

Seit 2002 sind wir auch im Internet unter www.tierschutz-hofheim.de vertreten. Seitdem haben die Vermittlungsnachfragen sprunghaft zugenommen, auch von Menschen die weit entfernt wohnen, denen wir raten sich erstmal an ein Tierheim in ihrer Nähe zu wenden.

 

2013

Unsere langjährige 1. Vorsitzende Frau Beßmann hat ihr Amt zur Mitgliederversammlung am 01.10.2013 niedergelegt. Frau Gebauer wurde zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt.